Kürbisdessert

Kürbisdessert
Am Wochenende habe ich spontan ein saftiges Kürbisdessert auf Basis eines saftigen Schokokuchens mit feiner Vanille & Zimtnote sowie einer frischen, zitronigen Kürbiscreme kreirt. Die Kürbiscreme eignet sich übrigens auch herrvorragend als Frosting für Cupcakes.

 

Bedanken für das Rezept, das hier im nu verputzt war, dürft ihr euch bei meiner kleinen Küchenhilfe, die in einem unbeobachteten Moment den Kuchen schonmal aus dem Backrahmen „lösen“ wollte.  Daher ist das Rezept bzgl. der Zutatenmenge auf einen ganzen Kuchen ausgelegt; falls ihr nur wenige Desserts zubereiten wollt, dann solltet ihr entsprechend weniger zubereiten.

 

Nach der Zubereitung des Kuchens sowie der Creme ist es ganz simpel: es wird erst mit einem Löffel eine Schicht Kuchen in das Dessertglas gegeben; dann mit einem Spritzbeutel etwas Kürbiscreme eingefüllt. Dann nochmal Kuchen und dieser wiederum mit Kürbiscreme bedeckt. Etwas besonderen „Crunch“ geben noch gehackte Nüsse, die über die Desserts gestreut werden. Ich hatte noch vom Vortag paar Krümel meiner selbstgebackenen Cantuccini aufbewahrt und darüber gestreut. Ebenfalls sehr lecker.  

 
Saftiger Schoko-Kürbiskuchen 
 
Zutaten:

für eine Kuchen mit 20cm Durchmesser und 8-10cm Höhe.

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 1 Pr. Salz
  • 100ml Apfelsaft
  • 200ml geschmolzene Butter oder geschmacksneutrales Öl
  • 190g Mehl
  • 70g Stärke
  • 40g Backkakao
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 EL Zimt
  • ca. 400g geraspelter Kürbis (z.b. 1/2 mittelgroßer Hokkaido)

 

 

 
Zubereitung:
Die Eier zusammen mit dem Zucker sowie einer Prise Salz schaumig aufschlagen. Je länger man rührt, umso schaumiger und besser wird das Ergebnis.  Ich gebe gerne noch einen Teelöffel Vanillepaste hinzu.
Den Apfelsaft sowie die geschmolzene Butter zur Eiermasse gießen und dabei auf langsamer Stufe weiter rühren.
Mehl, Stärke, Backkakao, Zimt sowie das Backpulver vermischen und sieben. Dann die so entstandene Mischung unter die Eiercreme heben.
Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegt Form füllen und bei 180° Umluft ca. 50min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen…
Kürbiscreme

Zutaten:

  • ca. 500g weich gegarter Kürbis
  • etwas Apfelsaft
  • etwas Zitronensaft
  • 135 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Vanilleschote
  • 1 Pr. Salz
  • 60 g Stärke
  • 4 Eigelbe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 300-600g Frischkäse 
  • 2 EL San Apart (optional)
  • etwas Zitronensaft
  • nach Bedarf Vanillezucker

Zubereitung:

Den weichgegarten Kürbis wird mit dem Apfelsaft, etwas Zitronensafts sowie der Kokosmilch so fein wie möglich püriert. 

Einige Esslöffel Kürbismasse werde in ein kleines Schälchen gegeben und mit dem Zucker, der Vanille, dem Salz, der Stärke sowie den vier Eigelben gründlich verrührt. 

Nun wird die restliche Kürbismasse in einem Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzt. Sobald die Masse zu kochen beginnt wird die Kürbis-Ei-Masse zügig und unter ständigen Rühren zugegeben und kurz aufgekocht. 

Den nun entstandenen Kürbispudding sofort mit Frischhaltefolie abdecken, damit keine Haut entsteht. Anschliessend abkühlen lassen.

Sobald der Kürbispudding Raumtemperatur erreicht hat, wird dieser mit dem Frischkäse (Menge je nach Geschmack, am besten immer wieder abschmecken), dem San Apart (optional) sowie mit dem Zitronensaft zu einer glatten Masse verrührt.  Je nach Geschmack noch süßen.. ich mag es nicht zu süß und mag die Kombination mit dem süßen Schokokuchen und der etwas leichteren frischen Creme sehr gerne.  Hier sind der Kreativität aber keine Grenzen gesetzt. 

Lasst es euch schmecken! 🙂 Ideen, Lob, Anregungen und Kritik dürft ihr mir gern als Kommentar da lassen… 




***

Verwendete Materialien:


       Speziell für dieses Rezept: 


        
 
        Meine bewährte Grundausstattung, die ich jederzeit sehr weiterempfehle: 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.