Bratapfelcupcakes mit Ras el-Hanout Frosting

Bratapfelcupcakes mit Ras el-Hanout Frosting
Wir genießen momentan die Herbsttage und sind viel draußen unterwegs, sammeln Kastanien und all die anderen schöne Dinge, die man im Oktober findet. Vorgestern kamen wir an einem unscheinbaren alten Apfelbaum vorbei und pflückten uns spontan ein paar dieser kleinen Äpfel. So klein und unscheinbar sie auch waren, so sehr überzeugte uns ihr Geschmack. Irgendetwas besonderes muss man mit so kleinen Äpfeln doch anstellen können..und ja, hier sind sie: die Bratapfelcupcakes mit Ras el-Hanout Frosting. 
 
 
Wie immer greife ich auf bewährte Grundrezepte ab und wandle sie so sehr ab, dass sie mit dem Original kaum noch etwas zu tun haben. Der Teig besteht aus Dinkelvollkornmehl, Marzipan, Mandeln und Zimt und gibt so die typische Bratapfelnote. Das Frosting ist eher leicht gehalten und besteht aus Frischkäse, Sahne, Spekulatiusstücken sowie Gewürzen. 
 
 
Ich habe mich mal an meine neue Ras el-Hanout-Mischung (man kann aber genauso etwas Lebkuchengewürz oder etwas Zimt nehmen) gewagt und bin sehr begeistert. 
Probleme hatte ich beim entfernen der Kernhäuser, da ich kein entsprechendes Küchenwerkzeug besitze. Von daher habe ich dann die letzten Äpfel einfach kleingewürfelt dazugegeben. Das funktioniert ebenfalls, wenn die Äpfel zu groß für die Muffinförmchen sind. Wer mag kann die Äpfel schälen; ich habe die Schale dran gelassen. 
 
Wer es nicht ganz so gehaltvoll mag, kann das Frosting gerne weglassen und die Cupcakes mit Puderzucker oder einer Mischung aus Zimt und Puderzucker bestreuen. Hier sind dem Geschmack mal wieder keine Grenzen gesetzt. 
 
 
Bratapfelcupcakes (für etwa 12 Cupcakes) 
 
Teig:
  • 12 kleine Äpfel (die locker in die Förmchen passen; falls es keine so kleinen Äpfel gibt, dann kann man auch größere Äpfel einfach in grobe Stücke schneiden) 
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 50g gehackte Nüsse (z.B. Mandeln und/oder Walnüsse)
  • 2 Eier
  • 100g Zucker (wer es süsser mag kann auch 120g verwenden)
  • 100g Butter
  • 50g Sauerrahm
  • 1 Prise Salz
  • 100g Marzipanrohmasse
 
 
Die Kernhäuser der 12 kleinen Äpfel entfernen oder die Äpfel grob kleinwürfeln.  Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. 
 
Mehl und Backpulver sieben. Mit den Nüssen sowie dem Zimt vermischen. Eier schaumig schlagen. Mit Zucker, Vanillezucker, Fett, Milch und Salz glatt rühren. Marzipanrohmasse zerbröckeln und unterrühren. Mehlmischung unterheben. Nach Bedarf Sauerrahm hinzugeben.
 
Nun erst einen Klecks Teig in die Förmchen geben. Darauf die Äpfel setzen und dann die restliche Form sowie das Apfelinnere mit dem Teig befüllen. 
Falls man mit grob geschnittenen Äpfeln arbeitet: ebenfalls einen Teigklecks in die Form geben, ein paar Apfelstücke darauf geben und dann mit Teig gut auffüllen. 
 
Die Cupcakes werden 15-20 Minuten gebacken.
 
 
 
 
Frosting:
  • 200g Sahne
  • 2 TL San Apart
  • 250g Frischkäse 
  • 2 TL San Apart
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Puderzucker
  • 1/4 TL Ras El-Hanout (oder andere Gewürze)
  • 3 EL zerbröselte Spekulatius (ich habe die Dinkelspekulatius von dm benutzt)

 

Die Sahne mit dem San Apart aufschlagen. 
 
Frischkäse mit San Apart, Zitronensaft, Puderzucker sowie Gewürzen und Spekulatius mischen.  Nun die steif geschlagene Sahne zugeben und mit dem Spritzbeutel auf die abgekühlten Cupcakes dressieren. 
 
Ich habe noch etwas geschmolzenen Kuvertüre sowie ein Stück Spekulatius darauf gegeben. Ich kann mir auch gut etwas Nusskrokant vorstellen.
 



Speziell für dieses Rezept: 

        
 
 Meine bewährte Grundausstattung, die ich jederzeit sehr weiterempfehle: 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.