Apfelpfannkuchen

Sonntags darf auch mal zum Frühstück geschlemmt werden. Und das ganz ohne zugesetzten Zucker. Lecker!!!

 

Apfelpfannkuchen in der Pfanne


Zutaten für 4 Portionen:

  • 6 Eier
  • 125g Hafeflocken
  • 125g Dinkelvollkornmehl
  • 3 El geschmacksneutrales Öl
  • Salz
  • 150ml Milch
  • 100ml Wasser mit Kohlensäure
  • 1-2  zerdrückte Bananen
  • 4 Äpfel
  • Zitronensaft
  • Öl oder Butterschmalz zum ausbacken

Zubereitung:

  1. Eier trennen. Mehl und Haferflocken mit den Eigelben, Öl, 1 Prise Salz, Milch und Mineralwasser sowie den zerdrückten Bananen zu einem glatten Teig verrühren. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Teig etwas 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Inzwischen Äpfel waschen und entkernen. In gleichmäßige Ringe schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.
  3. Butterschmalz oder Öl  in einer Pfanne erhitzen. Ein Viertel der Apfelscheiben anbraten und dann ein Viertel der Teigmasse darübergeben. Bei mittlerer Hitzen ausbacken bis die Oberfläche stockt und die Unterseite mit den Äpfeln gebräunt ist. Dann Pfannkuchen wenden. Dies funktioniert am besten mit einem Teller, der auf dem Pfannkuchen gelegt wird. Pfanne stürzen und danach den Pfannkuchen wieder in die Pfanne gleiten lassen.
  4. Mit den restlichen Äpfeln und Teig ebenso verfahren.

 

Tipp:  Den Teig kann man auch durch Zugabe von z.b. einer Vanilleschote oder etwas Zimt sehr gut variieren.

Dekoration: Der Pfannkuchen auf dem Foto wurde mit dem Zuckerersatzstoff Erytrhit von Puderxucker (findet man z.B. in gut sortierten Drogeriemärkten oder hier: http://amzn.to/2egaNpR ) bestreut. Allerdings ist das für den Geschmack nicht notwendig; das Gericht schmeckt auch so lecker 🙂

 


Verwendete Materialien:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.